ScheckübergabeAb dem Herbstsemester dieses Jahres können unsere Studierenden die virtuellen Lehrveranstaltungen der Kooperationsstudiengänge unserer Hochschulpartner (DIPLOMA Hochschule Bad Soden-Allendorf, FHM Bielefeld) auch in den Unterrichtsräumen der ZUSAK wahrnehmen. Dafür sorgt nunmehr die entsprechende Ausstattung mit Computertechnik. Dieses Novum im Studienbetrieb verbindet in idealer Weise modernes E-Learning mit herkömmlicher Wissensvermittlung. So soll, z.B. durch integrierte Workshops innerhalb der Seminargruppen, eine nachhaltige Vermittlung und Vertiefung der Studieninhalte gefördert werden. Zudem dient diese Form des selbstorganisierten Unterrichts der Stärkung des Teamgeistes sowie der Entwicklung und dem Training kommunikativer und organisatorischer Fähigkeiten der Studenten.
 
Ermöglicht wurde dieses Projekt durch die finanzielle Unterstützung seitens der Lausitzer Seenland Stiftung. Am 18. August erfolgte nun die symbolische Scheckübergabe an den Förderverein der ZUSAK durch den stellvertretenden Stiftungsratsvorsitzenden, Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora (rechts im Bild). 

 

Unterzeichnung des KooperationsvertragsAm Mittwoch, 05.04.2017, wurde die zum Jahresbeginn 2017 vereinbarte Kooperation zwischen der DIPLOMA Hochschule Bad Soden-Allendorf und der Konrad Zuse Akademie Hoyerswerda besiegelt. Dazu unterzeichneten Gründungsrektor und Ehrenpräsident, Professor Hans F.W. Hübner als Vertreter der DIPLOMA (im Foto rechts) sowie Geschäftsführer Alf Wallner für die ZUSAK den entsprechenden Vertrag. Damit gehört die ZUSAK zu den insgesamt 25 bundesweiten Studienzentren der DIPLOMA Hochschule. Mit dieser Kooperation hat sich auch das Studienangebot der ZUSAK deutlich vergrößert. So lassen sich nunmehr zahlreiche Bachelor- und Masterstudiengänge aus den Bereichen Gestaltung, Gesundheit und Soziales, Recht, Technik und Wirtschaft in unserem Portfolio finden.
 
Insbesondere potenzielle Studierende aus dem ostsächsischen und dem südbrandenburgischen Raum werden von den neuen Möglichkeiten profitieren. So finden zukünftig alle Konsultationen und Prüfungen, in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl, an den ZUSAK-Standorten Hoyerswerda oder Dresden statt. Dies erspart unseren zumeist berufstätigen Studierenden viel Zeit sowie Fahrt- und Übernachtungskosten.  

 

Schulungsgebäude DresdenPräsenzveranstaltungen und Prüfungen zum Fernstudium an der ZUSAK werden ab dem Herbst 2017 auch in Dresden stattfinden. Möglich wurde dies durch die Unterstützung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Mit dem Schulungszentrum der OSD am Güntzplatz (Eingang Elsasser Straße 6) stehen den Studierenden bestens ausgestattete Unterrichtsräume zur Verfügung. Zudem sorgt die attraktive Lage in der Dresdener Innenstadt mit einer ausgezeichneten Verkehrsanbindung für eine gute Erreichbarkeit. Mit der Außenstelle Dresden erschließt sich die Konrad Zuse Akademie einen weiteren Kreis für ihr Studienangebot. Dabei wird voraussichtlich, wie auch in Hoyerswerda, besonders das Studium der Sozialpädagogik im Mittelpunkt des Interesses stehen.
Am Sitz der ZUSAK in Hoyerswerda sind für diesen Studiengang seit dem Start im Oktober 2016 bereits mehr als 30 Studierende immatrikuliert bzw. angemeldet.

 

Um die Attraktivität einer Ausbildung zum Erzieher oder Heilerziehungspfleger an einzelnen Berufsfachschulen der Region zu steigern, haben das Berufliche Schulzentrum BSZ Konrad Zuse in Hoyerswerda und die HEC Bildungsakademie in Kamenz und Lauchhammer eine Vereinbarung mit der ZUSAK geschlossen. Damit soll den Absolventen beider Berufsfachschulen der Zugang zu einem anschließenden, berufsbegleitenden Studium der Sozialpädagogik erleichtert werden. So erwerben die künftigen Absolventen gleichzeitig mit dem Berufsabschluss auch die Hochschulzugangsberechtigung für ein Studium an der FHM Bielefeld / ZUSAK. Somit ist für diesen Teilnehmerkreis ein Hochschulstudium auch ohne Abitur möglich.

 

Immatrikulationsfeier der Sozialpädagogik-StudentenNachdem sich bereits 10 Studenten, allesamt weiblich, für das berufsbegleitende Studium der Sozialpädagogik am Standort Hoyerswerda entschieden haben (Studienstart Oktober 2016), konnten diese nunmehr offiziell ihre Immatrikulationsurkunde und den Studentenausweis erhalten. Dazu trafen sich die Damen am Samstag (26.11.) mit einigen ihrer zukünftigen Dozenten zu einer Infoveranstaltung und Gesprächsrunde in den Räumen der ZUSAK. Erfreulich dabei, die ausnahmslos positive Resonanz der Teilnehmerinnen, auf die nun 2 Jahre Lernarbeit neben dem Beruf warten. Übrigens recht bemerkenswert, mit 25 bis 50 Jahren ist auch das Lebensalter der 10 Studienanfängerinnen breit gefächert.